Wappen des Kurkölnischen Sauerlandes

(H)Franziska Seibertz, 1855

(H)Winterberg

(H)Gabelkreuz in Scharfenberg

(H)Wocklum

(H)Krippe auf Schloß Melschede

(H)Arnsberg

(H)Waldskulpturenweg

(H)Hof in Kirchveischede

(H)Fluß

(H)Herbstwald

(H)Mitgliederversammlung-Schloß Amecke

Geschichte des SHB
 

Hoffmeister
Die Geschichte beginnt mit einem Primaner aus Ramsbeck: Franz Hoffmeister. Er kommt gerade als Soldat aus dem 1. Weltkrieg, hat ein Auge verloren und eine seiner Hände ist kriegsverstümmelt. Lange hat er im Lazarett gelegen, denn auch die Sehkraft des zweiten Auges war gefährdet.

Nun muss er in Paderborn das Abitur nachmachen. Kaum dort angekommen, gibt er mit einigen Freunden die zuerst handgeschriebene Heimatzeitschrift "Trutznachtigall" heraus. Neun Leser hat sie zuerst, weil aber die von Hoffmeister am 16. Februar 1919 gegründete "Vereinigung studierender Sauerländer” (V.s.S.) schnell wächst, hat sie bald 1000 Bezieher, vorwiegend aus den höheren Schulen und Universitäten. Eine richtige "Jugendbewegung" ist damit entstanden! Hoffmeister versteht die starke Resonanz. Er erklärt sie als Protestbewegung gegen den mörderischen Krieg und den militärischen Drill, den viele Leser noch miterlebt haben, aber auch gegen einen mechanischen Paukunterricht an den Schulen, wo im Geschichtsunterricht vor allem preußische Geschichte gelehrt wird, ohne Berücksichtigung eines sauerländischen Heimatbewusstseins.

Bald drängen die jugendlichen Mitglieder des V. s. S . auf einen festeren Zusammenschluss zur Förderung einer sauerländischen "Volksgemeinschaft" und nicht nur von so genannten "Gebildeten".

Am 3. September 1921 wird in Wennnemen bei Meschede der "Sauerländer  Heimatbund" gegründet. Hoffmeister bleibt Schriftführer der Zeitschrift "Trutznachtigall" und das eigentliche Herz der Bewegung.

Vgl. Chronik des SHB, Meschede 2006


1919

Gründung der "Vereinigung studierender Sauerländer" (V.s.S. )

1921

Gründung des Sauerländer Heimatbundes durch Franz Hoffmeister. Dieser Bund setzte sich aus der
V. s. S. und zahlreichen Heimatvereinen des Kurkölnischen Sauerlands zusammen. Der erste Vorsitzende des Bundes wurde Dr. Albert Kleffmann. F. Hoffmeister wird zum Schriftführer ernannt.

1922

1. Sauerländer Heimattag

1923

Generalversammlung mit Vorstandswahl; neuer erster Vorsitzender: Dr. Heinrich Schauerte

1924

neuer Vorsitzender: Franz Hoffmeister

1928   

Änderung der Vereinszeitung "Trutznachtigall" in "Heimwacht"

1933

Die "Heimwacht" stellt ihr Erscheinen aus finanziellen Gründen ein. Franz Hoffmeister legt den Vorsitz nieder. Der Sauerländer Heimatbund wurde mit den anderen Heimatbünden Deutschlands in den "Reichsbund Volkstum und Heimat" zusammen gelegt.

1935     

Wegen hoher Verschuldung des Reichsbundes wird dieser aufgelöst.

1943     

Franz Hoffmeister stirbt infolge seiner Kriegsverletzungen.

1950   

Wiederbegründung des Sauerländer Heimatbundes. Neuer Vorsitzender: Oberkreisdirektor Th. Bönninghaus

1952 

Wiederaufnahme der Herausgabe des "Suerländer" neuer Vorsitzender: Dr. F. Rips

1966 

neuer Vorsitzender: W. Odenthal

1967 

neuer Vorsitzender: W. Broermann

1972     

neuer Vorsitzender: Dr. A. Müllmann

1996

Der Sonderschuldirektor i.R. Ferdinand Tönne aus Bigge wird zum Ehrenmitglied ernannt

1998

Wahl von Dieter Wurm zum 1. Vorsitzenden und Dr. Adalbert Müllmann zum Ehrenvorsitzenden

2010

Wahl von Elmar Reuter zum 1. Vorsitzenden


SHB Logo-1   Vorstand    Geschichte    Schwerpunkte   Termine    Zeitschrift Aktuell    Zeitschrift Archiv    News    Fotos    Kontakt    Links  Gästebuch